PHOTON Akademie: Seminar Energierecht

 

PHOTON Akademie: Seminar EEG und Energierecht

 

Die Energierecht-Seminare der PHOTON Akademie vermitteln nicht nur die Förderbestimmungen des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG), sondern darüber hinaus den gesamten rechtlichen Rahmen für Errichtung, Netzanschluss und Betrieb von Photovoltaikanlagen. Neben den Neuerungen des EEG 2017 werden auch die neuen Regelungen für Bestandsanlagen dargestellt und dezentrale Versorgungskonzepte in ihrer Umsetzung erläutert. Insbesondere wird hierbei auf den Einsatz von Stromspeichern zur Erhöhung der Eigenversorgung und Elektromobilität Bezug genommen.

 

  ➡  Anmeldung zum Seminar EEG und Energierecht

 

INHALT DES SEMINARS

Das Ganztagesseminar widmet sich allen energierechtlichen Aspekten für Installation, Errichtung und Betrieb von Photovoltaikanlagen. Die Regelungen des EEG 2017 für Bestands- und Neuanlagen werden umfassend dargestellt und anhand konkreter Anwendungsfälle erläutert. Hierbei werden die aktuelle Rechtsprechung sowie der Rechtsrahmen des Energiewirtschaftsgesetzes (EnWG) einbezogen. Neben den notwendigen vertraglichen Strukturen wird insbesondere auf die Rechtsverhältnisse zwischen Anlagenerrichter, Installateur, Projektierer, Dacheigentümer, Anlagenbetreiber und Netzbetreiber eingegangen. Typische Sachverhalte wie etwa der Tausch von defekten Modulen, die Versetzung oder Erweiterung von Anlagen oder die mit der Eigenversorgung unter Einsatz von Stromspeichern zusammenhängenden Formerfordernisse werden erläutert. Die Teilnehmer werden in die Lage versetzt, ihre Projekte umfassend einschätzen zu können, und zwar hinsichtlich der finanziellen Förderung nach dem EEG ebenso wie in Bezug auf Ausschreibungen, etwaige Haftungsfragen und andere wichtige Aspekte.

Im Rahmen des jeweiligen Fokusthemas werden die Ausführungen hinsichtlich der Fragestellungen konkretisiert und vertieft. Beim Thema Freiflächenanlagen werden gerade die Themen Anlagenaddition, Ausschreibung und flächenspezifische Anforderungen mit zusätzlichen Fallbeispielen dargestellt. Beim Thema Solaranlagen in Kombination mit Stromspeichern werden die Anforderungen zur EEG-Umlage nach § 61K EEG uns sonstigen Strompreisbestandteilen anhand unterschiedlicher Letztverbraucher (Industrieunternehmen, Gewerbe, Privatperson) auch unter Bezug auf die Mieterstromförderung vertieft erläutert. Die Veranstaltung "Power Purchase Agreements und dezentrale Versorgung" widmet sich der Umsetzung von Projekten außerhalb der finanziellen Förderung des EEG und deren konkreten Umsetzung.

Folgende Inhalte werden vermittelt:

      Rechtsrahmen des EEG 2017

  • Allgemeine Darstellung des politischen Rahmens und Ausblick
  • Umfängliche Darstellung der Regelungen des EEG 2017
  • Integration von Ausschreibungen in das EEG 2017
  • Anwendbarkeit und Übergangsbestimmungen des EEG 2017
  • Änderung bei der Einspeisevergütung, Ausfallvergütung und Direktvermarktung
  • Neuregelungen zum Einsatz von Stromspeichern in der Eigenversorgung, Messkonzepte
  • Mieterstromkonzepte, Direktversorgung

      Vorschriften des EnWG und weitere Regelungen

  • Darstellung der zu berücksichtigenden Regelung des EnWG
  • Netzqualität, Kundenanlage, Direktleitung
  • Anforderungen des EnWG an die Stromlieferung bzw. an das Energieversorgungsunternehmen
  • Maßgaben für dezentrale Stromversorgungskonzepte
  • Nutzung öffentlicher Wege zur Verlegung von Leitungen
  • Strompreisbestandteile, Stromsteuer, Konzessionsabgaben, Netzentgelte etc.
  • Messstellenbetriebsgesetz (MsbG)

      Vertragliche Grundlagen

  • Nutzungsverträge für Dachflächen
  • Direktvermarktungsverträge
  • Stromlieferverträge
  • Pacht- und Betriebsführungsverträge in der Eigenversorgung

 

 

ZIELGRUPPE

Die Seminarreihe richtet sich an Anlagenbetreiber, Anlagenerrichter, Netzbetreiber, Stadtwerke, Techniker, Installateure, Eigenversorger, Letztverbraucher, Herstellerfirmen von PV-Komponenten, Projektierer, Projektmanager, Ingenieure und Betriebsführer von PV-Anlagen.

Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Der Rechtsrahmen wird so erläutert, dass aufbauend auf Grundprämissen der Energiewirtschaft der jeweilige Hintergrund gesetzlicher Regelungen vermittelt wird. Anhand von konkreten Fallgestaltungen werden die so erworbenen Kenntnisse vertieft. Der Ablauf des Seminars und die auf kleine Gruppen begrenzte Teilnehmerzahl laden dazu ein, jederzeit Nachfragen zu stellen.

 

ANZAHL DER TEILNEHMER

  • 12-25 Personen

 

IHR REFERENT

Dr. Florian Brahms   

Rechtsanwalt Dr. Florian Brahms
Licence en droit français
BRAHMS GROOS & KOLLEGEN Rechtsanwälte

 

Dr. Florian Brahms berät in energierechtlichen und zivilrechtlichen Fragestellungen rund um Photovoltaik-, Wind-, Biogas- und Geothermieanlagen. Ferner gehören dezentrale Strom- und Wärmekonzepte auch unter Einbeziehung von energie- und stromsteuerrechtlichen Fragestellungen zu seiner Tätigkeit. Er ist Gründer und Partner der auf Energierecht spezialisierten Boutique-Kanzlei BRAHMS GROOS & KOLLEGEN Rechtsanwälte. Er hat zum Thema Integration von Erneuerbaren Energien am Strommarkt promoviert und war im Rahmen seiner Ausbildung u.a. der Clearingstelle EEG zugewiesen.

Darüber hinaus veröffentlicht Herr Dr. Brahms regelmäßig in Fachpublikationen und referiert zu den vorgenannten Themen. Nachfolgend ein Auszug aktueller Veröffentlichungen im Energierecht:

  • Brahms, »Ohne Vergütung – aber nicht ohne EEG« in: Photon – Das Solarstrom-Magazin Mai 2019, S. 44 ff.
  • Brahms, »Zur Gestaltung von Preisregelungen in Wärmelieferungsverträgen« in: Beiblatt zu CuR Heft 4/2018
  • Brahms, »Warum so eilig? Die im Energiesammelgesetz enthaltenen Änderungen des EEG aus juristischer Sicht« in: Photon – Das Solarstrom-Magazin Dezember 2018, S. 14 f.
  • Brahms, »Der Nebel lichtet sich: Anforderungen an eine Kundenanlage im Sinne von § 3 Nr. 24a EnWG« in CuR Contracting und Recht 2/2018, S. 49 ff.
  • Brahms, »Speichereinsatz zur Eigenversorgung im EEG« in: Böttcher/Nagel (Hrsg.) Batteriespeicher: Rechtliche, technische und wirtschaftliche Rahmenbedingungen 1. Aufl. 2018
  • Brahms, »Umsetzungsmöglichkeiten des Mieterstromgesetzes im EEG 2017« in: GI Gebäudetechnik in Wissenschaft und Praxis 6/2017, S. 498 ff.
  • Brahms, Beiträge zum EEG 2017, EnWG und Verfahrensrecht für Windenergie in: Maslaton (Hrsg.) Windenergieanlagen, 2. Aufl. 2018

 

DATEN & VERANSTALTUNGSORTE

13.11.2019 Würzburg 9 bis 17 Uhr Fokusthema »Freiflächensolaranlagen«
20.11.2019 Stuttgart 9 bis 17 Uhr Fokusthema »Solaranlagen in Kombination mit Stromspeichern«
27.11.2019 Berlin 9 bis 17 Uhr Fokusthema »Power Purchase Agreements und dezentrale Versorgung«

 

Beachten Sie auch unsere besonderen Angebote für die kombinierte Buchung dieses Seminars zusammen mit dem Seminar »Sichere – und rechtssichere – Anlageninstallation gemäß DIN VDE 0100-712«.

 

Weitere Termine sind in Vorbereitung. Gerne können Sie uns eine E-Mail schreiben mit dem Wunsch auf ein Seminar in Ihrer Region.

 

 

TEILNEHMERBEITRAG FÜR DIESES SEMINAR

€ 350,- pro Person 
€ 330,- für PHOTON Abonnenten

Jeder Teilnehmer erhält umfassende Seminarsunterlagen und eine Bescheinigung nach erfolgreicher Teilnahme. Snacks und ein Mittagessen werden bereitgestellt.

*(Ein Frühbucherrabatt von 10% bei Buchungen 3 Monaten vor dem Seminarstermin, sowie ein Gruppenrabatt von 10% ab 3 Personen sind möglich. Bitte kontaktieren Sie uns hierzu nach Ihrer Anmeldung per E-Mail.)

 

ANMELDUNG

Die Anmeldung zu einem unserer Seminare können Sie einfach und bequem unter folgendem Link tätigen:

  ➡  Anmeldung zum Seminar EEG und Energierecht

 

Bei weiteren Fragen wenden Sie sich bitte an:

   Irene Naujoks
   irene.naujoks@photon.info
   Tel.  +49-30-3465546-34
   Fax  +49-30-3465546-30