Vattenfall baut Hybrid-Kraftwerk für erneuerbare Energien

Der schwedische Kraftwerksbetreiber Vattenfall hat den Bau eines Hybrid-Kraftwerks zur Erzeugung und Speicherung erneuerbarer Energien angekündigt. Standort des Energieparks »Haringvliet Zuid« ist den Angaben zufolge die Region Goeree-Overflakkee in der Provinz Süd-Holland, rund 50 Kilometer südwestlich von Rotterdam. Dort soll der Windpark »Haringvliet«, dessen Bau seit November vorbereitet wird, durch einen Solarpark mit einer Leistung von 38 Megawatt sowie einen 12-Megawatt-Batteriespeicher ergänzt werden. Das Investitionsvolumen für die Solaranlage und den Speicher beläuft sich zusammen auf 35 Millionen Euro, für den 22 Megawatt leistenden Windpark sind weitere 26 Millionen Euro veranschlagt. Sobald die Windturbinen errichtet sind, beginnt der Bau der Solaranlage. Daran anschließend werden zwölf Seecontainer mit den Batterien aufgestellt. Das Unternehmen rechnet damit, die komplette Anlage in der zweiten Jahreshälfte 2020 in Betrieb nehmen zu können.
Die Erzeugungsprofile von Wind und Solar würden sich gut ergänzen und die Belastung des Stromnetzes gegenüber einer einzigen Technologie verringern, sagte Claus Wattendrup, Leiter des Geschäftseinheit Solar & Batteries bei Vattenfall. Hybrid-Anlagen sorgten für weniger ausgeprägte Spitzen und »wir sehen insgesamt weniger Zeiten ohne Erzeugung«. Das führe zu einer effizienteren Nutzung der Netzinfrastruktur. Mit den Batterien stelle man auch Netzdienstleistungen wie beispielsweise Regelenergie bereit und könne »Vorhersageungenauigkeiten bei der Erzeugung von wetterabhängigem erneuerbarem Strom ausgleichen«.
© PHOTON

Verwandte Nachrichten