US-Energieministerium zählt rund 333.000 Solar-Jobs

In der US-Solarbranche sind im vergangenen Jahr 17.212 neue Arbeitsplätze entstanden, ein Plus von 5,4 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Demnach zählte dieser Bereich Ende 2021 exakt 333.887 Jobs, ein Jahr zuvor waren es 316.675. Diese Zahlen ermittelte das Energieministerium (Department of Energy, DOE) für den diesjährigen »U.S. Energy and Employment Report« (USEER). Gegenüber den insgesamt 345.393 Arbeitsplätzen im Jahr 2019 liegt die Solarbranche aber noch immer um 3,4 Prozent zurück.
Insgesamt stieg die Zahl der in der Energiebranche Beschäftigten nach einem starken Rückgang auf 7,5 Millionen im Jahr 2020 um 4,0 Prozent auf nunmehr 7,8 Millionen. Diese Steigerung liegt deutlich über dem Schnitt der Gesamtwirtschaft von plus 2,8 Prozent. Dem Bereich »Klimaneutralität« (»Net-zero emissions economy«) rechnet das DOE hiervon 40 Prozent beziehungsweise gut drei Millionen Arbeitsplätze zu, wobei hierzu in der Statistik auch Elektro- und Hybridautos zählen. Diese beiden Bereiche sind mit plus 26,2 Prozent beziehungsweise plus 19,7 Prozent auch diejenigen mit den höchsten Zuwachsraten bei den Beschäftigtenzahlen, mit deutlichem Abstand gefolgt von der Solarbranche und der Windkraft (plus 2,9 Prozent).
© PHOTON

Verwandte Nachrichten