Umfrage: Bundesregierung unternimmt zu wenig für den Ausbau der Solarenergie

Nur ein Fünftel der Bundesbürger (21 Prozent) ist der Ansicht, die Bundesregierung tue genug, um die Erhitzung der Erde zu bremsen. Laut einer repräsentative Befragung des Meinungsforschungsinstituts YouGov im Auftrag des Bundesverbandes Solarwirtschaft e.V. stimmten zwei von drei Befragten (62 Prozent) der Aussage zu, die Bundesregierung unternehme zu wenig für den Ausbau der Solarenergie.
Drei von vier Bürgern (76 Prozent) fordern überdies, dass die Solarförderung so gestaltet werden solle, dass Photovoltaikanlagen auf größeren Dächern, zum Beispiel von Mehrfamilienhäusern oder Gewerbe- und Industriegebäuden, leichter errichtet werden könnten. Außerdem hielten es nur sechs Prozent der Bevölkerung für richtig, dass die Förderung von Solardächern bei einer installierten Photovoltaikleistung von 52 Gigawatt gestoppt werden soll.
© PHOTON

Verwandte Nachrichten