Trina Solar-Vorstand erwartet weltweit 14 Terawatt Photovoltaik bis 2050

Gao Jifan, Gründer und Vorstandsvorsitzender des chinesischen Solarkonzerns Trina Solar Co., Ltd., hat laut einem Bericht der Nachrichtenagentur Bloomberg beim diesjährigen Boao Forum for Asia ambitionierte Erwartungen zur Entwicklung der Photovoltaik formuliert. Die weltweit installierte Solarstromleistung, die Gao auf rund 800 Gigawatt zum Ende letzten Jahres taxiert, könnte demnach bis 2050 auf 14 Terawatt steigen und 50 Prozent zum weltweiten Stromverbrauch beitragen. Derzeit liegt die Quote nach Recherchen des Marktforschungsunternehmens Bloomberg New Energy Finance (BNEF) bei 3,3 Prozent. BNEF schätzt den bis 2050 erreichbaren Anteil auf rund 22 Prozent.
Gao zufolge könnten die Kosten für Solarstrom bis 2050 auf ein Drittel oder weniger des heutigen Niveaus sinken. Als wichtige Voraussetzung für das von ihm beschriebene Wachstum nennt der Trina Solar-Chef eine groß angelegten Ausbau der Speicher-Infrastruktur und den Bau von Hochspannungs-Übertragungsnetzen. Die Solarindustrie müsse zudem Fertigungskapazitäten für einen jährlichen weltweiten Zubau von deutlich über 400 Gigawatt bereitstellen.
Das Boao Forum for Asia (BFA), benannt nach dem Tagungsort in der chinesischen Provinz Hainan, ist ein jährliches Treffen von Führungspersonen aus Politik, Wirtschaft und Forschung, das 1998 nach dem Vorbild des Weltwirtschaftsforums in Davos gebildet wurde und in diesem Jahr vom 20. bis 22. April stattfand.
© PHOTON

Verwandte Nachrichten