Stromgestehungskosten bei PV sind geringer als bei konventionellen Kraftwerken

Solar- und Windkraftwerke können in Deutschland Strom zu »deutlich geringeren« Kosten bereitstellen als konventionelle Kraftwerke. Durch die steigenden Kosten für CO2-Zertifikate sei selbst der Betrieb von bestehenden konventionellen Anlagen, betrieben mit Kohle und Gas, »in den kommenden Jahren immer weniger wettbewerbsfähig«. Dies geht aus einer neuen Studie des Fraunhofer-Instituts für Solare Energiesysteme ISE hervor. »Durch die verschärften Anstrengungen zum Klimaschutz steigen auf der einen Seite die Kosten für den Betrieb von konventionellen Kraftwerken, auf der anderen Seite sind insbesondere die Stromgestehungskosten von Photovoltaikkraftwerken auch gegenüber der letzten Studie im Jahr 2018 weiter gefallen«, so Projektleiter Christoph Kost. Demnach erzielten aktuell Photovoltaikanlagen je nach Anlagentyp und Sonneneinstrahlung Stromgestehungskosten zwischen 3,12 und 11,01 Cent pro Kilowattstunde. Die spezifischen Anlagenkosten liegen je nach Anlagentyp bei 530 bis 1.600 Euro pro Kilowatt.
Auch Batteriesysteme wurden in die Erhebung einbezogen. So lägen die Stromgestehungskosten für PV-Batteriesysteme heute zwischen 5,24 und 19,72 Cent/kWh. Die große Bandbreite liege laut Fraunhofer ISE an den unterschiedlich hohen Kosten der verschiedenen Speicher. »Durch den Einsatz von Batteriespeichern ergibt sich zusätzlich ein Mehrwert durch einen Beitrag zur Systemsicherheit im Stromsystem und Verstetigung der Einspeisekurven beziehungsweise Batterieentladung in Stunden hoher Nachfrage.«
Bis 2040 würden Solaranlagen aufgrund der technologischen Fortschritte die durchschnittlichen Stromgestehungskosten aller fossilen Kraftwerke deutlich unterbieten, prognostizieren die Autoren. So lägen Jahr 2040 die Stromgestehungskosten zwischen 3,58 und 6,77 Cent/kWh bei kleinen Dachanlagen und zwischen 1,92 und 3,51 Cent/kWh bei Freiflächenanlagen. Ab dem Jahr 2024 liegen die Stromgestehungskosten aller Solarstromanlagen (ohne Batteriespeicher) unter 10 Cent/kWh. Im Jahr 2040 könnten auch kleine Anlagen mit Speicher Stromgestehungskosten zwischen 5 und 12 Cent/kWh erreichen.
Die Studie »Stromgestehungskosten erneuerbare Energien (Juni 2021)« gibt es kostenfrei als PDF (49 Seiten) unter »www.ise.fraunhofer.de«.
© PHOTON

Verwandte Nachrichten