Steigende Unzufriedenheit mit Umsetzung der Energiewende

Das Potsdamer Institut für transformative Nachhaltigkeitsforschung (Institute for Advanced Sustainability Studie, IASS) hat zum zweiten Mal nach 2017 ein »Soziales Nachhaltigkeitsbarometer der Energiewende« vorgestellt. Die Untersuchung wurde im Rahmen der Partnerschaft »dynamis« gemeinsam mit der »100 prozent erneuerbar Stiftung« und der innogy Stiftung für Energie und Gesellschaft erstellt.
Zentrale Resultate sind unter anderem: 90 Prozent der Bevölkerung befürworten die Energiewende, zwei Prozentpunkte mehr als bei der Befragung 2017. 80 Prozent sehen die Energiewende als Gemeinschaftsaufgabe – eine leichte Steigerung (fünf Prozent) gegenüber dem Vorjahr.
Gleichzeitig hat die Kritik an der Umsetzung der Energiewende deutlich zugenommen. 47 Prozent der Befragten bewerten den Stand Energiewende in Deutschland unterm Strich mehrheitlich als negativ; eine Steigerung um 14 Prozentpunkte im Vergleich zum Vorjahr, als noch eine positive Einschätzung überwog. Mehr als die Hälfte der (61 Prozent) ist mit der Politik der Bundesregierung im Hinblick auf die Umsetzung der Energiewende unzufrieden – eine Steigerung um zwölf Prozentpunkte gegenüber 2017.
© PHOTON

Verwandte Nachrichten