Solarrechner der Verbraucherzentrale simuliert Nutzung von Solarstrom im E-Auto

Ein Solarrechner der Verbraucherzentrale NRW will zeigen, mit welchem Solarstromanteil Privatleute je nach Anlagenleistung, Batteriespeicher und Fahrzeugnutzung mobil sein können. »Werte um 70 Prozent sind dabei mit Modulen auf dem Eigenheim durchaus zu erreichen. In solchen Fällen müssten also nur 30 Prozent des Energiebedarfs aus dem Netz gedeckt werden«, so die Verbraucherzentrale.
Der Solarrechner ermittele auch, welchen Anteil des erzeugten Photovoltaikstroms ein Haushalt selbst verbraucht und zu welchem Grad er seinen Strombedarf aus der Solaranlage deckt. Alle Berechnungen würden von der Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin speziell für das Onlinetool der Verbraucherzentrale NRW durchgeführt. »Fahren mit 100 Prozent Solarstrom sei zwar nur in den seltensten Fällen möglich, doch das Ausprobieren mit dem Tool zeige, wie sich der Anteil hochschrauben lasse«, sagt Udo Sieverding, Bereichsleiter Energie der Verbraucherzentrale NRW.
Die Ergebnisse beruhen allerdings auf Simulationsrechnungen unter vereinfachten Annahmen, bieten somit allenfalls eine Annäherung an die Möglichkeiten des Solarstrompotenzials. Auf der Website weist die Organisation ausdrücklich darauf hin, dass die gezeigten Werte in der Praxis »davon auch deutlich abweichen« können. Zu finden ist der Rechner unter »www.verbraucherzentrale.nrw/sonne-im-tank«.
© PHOTON

Verwandte Nachrichten