SMA will weltweit 425 Stellen abbauen

Die SMA Solar Technology AG will im Rahmen der im September angekündigten Restrukturierungsmaßnahmen die Standorte in China aufgeben und die dortigen chinesischen Gesellschaften an deren Management verkaufen. Mit der Restrukturierung sei der Abbau von weltweit 425 Vollzeitstellen verbunden, erklärte der Vorstand. Davon entfallen mehr als 100 Vollzeitstellen auf den Standort Deutschland und mehr als 300 Stellen auf Standorte im Ausland. Betriebsbedingte Kündigungen seien nicht ausgeschlossen. Derzeit verfügt das Unternehmen über 3.307 Vollzeitstellen (ohne Zeitarbeitskräfte).
Die Maßnahmen seien notwendig, »um SMA in einem von starkem Preisverfall geprägten Umfeld schnell wieder in die Profitabilität zurückzuführen«. Sie seien darauf ausgerichtet, »durch die Auslagerung und Automatisierung von Tätigkeiten sowie einen Umbau der Strukturen die Fixkosten der SMA zu senken und unsere Kapazitäten am Hauptstandort optimal auszulasten«, erklärte Vorstandssprecher Jürgen Reinert. Man werde die Weiterentwicklung des Unternehmens zum System- und Lösungsanbieter verstärkt vorantreiben und weiterhin in Energiemanagement, Speicherintegration, Repowering und digitale Geschäftsmodelle investieren.
Der SMA Vorstand bestätigt die Umsatz- und Ergebnisprognose für das laufende Geschäftsjahr. Sie geht von einem Umsatz von 760 bis 780 Millionen Euro und einem negativen EBITDA im mittleren bis oberen zweistelligen Millionen-Euro-Bereich aus. Für 2019 strebt der SMA Vorstand einen wachsenden Umsatz und ein positives EBITDA an.
© PHOTON

Verwandte Nachrichten