ReVision Energy schickt solarbetriebene Notstromaggregate auf die Bahamas

Der amerikanische Solarinstallateur ReVision Energy schickt drei Notstromanlagen auf die durch den Hurricane Dorian verwüstete Inselgruppe Bahamas. Das Aggregat kann rund um die Uhr Strom unter anderem für Beleuchtung, Medikamentenkühlung, Handys- und Laptops liefern. ReVision Energy bittet um Spenden von Hilfsgütern, um die Wagen vor dem Versand auf die Bahamas zu füllen. Insbesondere würden unter anderem starke Planen, Reinigungsmittel, Eimer, Dosen mit Fertiggerichten, Einweg-Babywindeln, Handtücher und Handdesinfektionsmittel, Seife und Waschmittel benötigt.
Die solarbetriebene Notstromanlagen befinden sich jeweils in einem geschlossenen Anhänger mit sechs Photovoltaikmodulen sowie acht Batterien. Außen sind 30 Steckdosen angebracht. Entworfen wurde sie von Solarenergie-Ingenieuren der in Colorado ansässigen Kooperative Amicus.
In Zusammenarbeit mit anderen Solarunternehmen hatte das Unternehmen bereits nach dem Tropensturm Maria 2017 drei identische Trailer nach Puerto Rico geschickt, die nun auf die Bahamas verschifft werden.
© PHOTON

Verwandte Nachrichten