PPVX legt 2019 um 63,8 Prozent zu

Der PHOTON Photovoltaik-Aktien Index PPVX notierte am 31. Dezember bei 1.484 Punkten und hat damit das Jahr 2019 mit einem Plus von 63,8 Prozent abgeschlossen. Sein Referenzwert NYSE Arca Oil konnte lediglich 12,0 Prozent zulegen und hat damit 52,8 Prozentpunkte Abstand auf den PPVX. Im Langzeitvergleich seit 2003 liegen die Solaraktien mit plus 422,9 Prozent um 256,3 Prozentpunkte vor den Ölwerten (plus 166,7 Prozent).
Den mit Abstand höchsten Wertzuwachs aller PPVX-Unternehmen im Jahr 2019 erreichte Enphase Energy (452,4 Prozent), gefolgt von Solaredge (170,9 Prozent) und Jinko Solar (127,4 Prozent). Die höchsten Kursverluste erlitten Panda Green Energy (60,4 Prozent), Meyer Burger (37,5 Prozent) und GCL-Poly (36,2 Prozent). Nur zwei weitere Aktien (Sunnova mit -2,4 Prozent und United Renewable Energy mit -2,2 Prozent) beendeten das Jahr mit einem Negativsaldo, während neben den drei Spitzenreitern noch drei weitere Unternehmen ihren Börsenwert mehr als verdoppeln konnten (Daqo New Energy mit +118,8 Prozent, SMA mit +108,3 Prozent und Xinyi Solar mit +101,1 Prozent).
Am vergangenen Freitag notierte der PPVX bei 1.504 Punkten und damit um 1,4 Prozent höher als eine Woche zuvor (am 27. Dezember). Der NYSE Arca Oil gewann 0,3 Prozent hinzu. Die höchsten Kursgewinne der Woche verzeichneten GCL-Poly (13,8 Prozent), Enphase (9,5 Prozent) und Solaredge (8,6 Prozent), die höchsten Kursverluste hingegen Panda Green Energy (9,5 Prozent), Sunpower (7,5 Prozent) und Meyer Burger (1,6 Prozent). Der kumulierte Börsenwert aller PPVX-Unternehmen beträgt derzeit rund 43,0 Milliarden Euro. Der Gewichtungsfaktor von Jinko Solar für die Indexberechnung wurde von 3 auf 4 Punkte erhöht (für Unternehmen mit einem Börsenwert ab 800 Millionen und bis zu 3,2 Milliarden Euro).
© PHOTON

Verwandte Nachrichten