Photovoltaikzubau in Deutschland betrug im November 270 Megawatt

Der Brutto-Zubau aller bei der Bundesnetzagentur gemeldeten neu installierten Leistung von Photovoltaikanlagen beträgt für den Monat November 270,54 Megawatt (Oktober 377 MW, September 286 MW, August 322 MW). Davon entfallen auf Solaranlagen mit einem Zahlungsanspruch gemäß Erneuerbare-Energien-Gesetz (Paragraf 19 EEG) rund 257,7 Megawatt.
Die Leistung der gemeldeten Mieterstromanlagen beträgt 2.084 Megawatt (Oktober 1.092 MW, September 953 kW, August 928 kW) und liegt damit seit Jahresbeginn kumuliert bei 12.647 Kilowatt.
Die Zuordnung zum Mieterstromzuschlag ist nur für neue Photovoltaikanlagen mit einer installierten Leistung von maximal 100 Kilowatt möglich, die nach dem 24. Juli 2017 in Betrieb genommen wurden. Das maximal mögliche Volumen in diesem Segment beträgt 500.000 Kilowatt für das Jahr 2019.
Die Summe der in Deutschland installierten Photovoltaikleistung betrug zum Stichtag 30. November insgesamt rund 49.538 Megawatt. Davon gingen rund 3.559 Megawatt seit Januar dieses Jahres in Betrieb. Der Förderdeckel für EEG-Solaranlagen beträgt 52 Gigawatt.
© PHOTON

Verwandte Nachrichten