Petitionsausschuss stimmt für Solaranlagen auf Lärmschutzwänden der Deutschen Bahn

Der Petitionsausschuss des Deutschen Bundestages hat sich heute (21. Februar) mit großer Mehrheit für die Installation von Photovoltaikanlagen auf allen Schallschutzwänden der Deutschen Bahn AG ausgesprochen. Lediglich die AfD-Fraktion stimmte gegen die Beschlussempfehlung.
In der öffentlichen Petition heißt es, die Schallschutzwände seien aufgrund ihrer Ausrichtung optimal für die Installation von Solarmodulen geeignet. Eine Herausforderung bestehe jedoch in den erhöhten Anforderungen der Eisenbahnsicherheit an die Statik sowie an die Befestigung bei hoher dynamischer Beanspruchung durch Druck- und Sogwirkung der vorbeifahrenden Züge. Die Deutsche Bahn habe bereits gezeigt, dass die technischen Herausforderungen zu meistern seien, heißt es in der Vorlage. Auf Lärmschutzwänden an Streckenabschnitten in Nürnberg und Duisburg seien zwei Anlagen mit 166 beziehungsweise 179 Kilowatt Leistung installiert. Außerdem sei am Standort Vaterstetten zu Testzwecken eine Photovoltaikanlage auf einer Lärmschutzwand aus Holz errichtet worden.
Die Beschlussempfehlung wurde an die Bundesministerien für Digitales und Verkehr (BMDV), für Bildung und Forschung (BMBF) sowie für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK) weitergeleitet.
© PHOTON

Verwandte Nachrichten