Parkplatz und Ladestation für Elektrofahrzeuge in Dresden wird mit Solarstrom versorgt

Die Dresdener Solarwatt GmbH hat gemeinsam mit der Kiwigrid GmbH und dem Elektrobildungs- und Technologiezentrum e.V. (EBZ) in Dresden sechs Parkplätze für Elektrofahrzeuge als Solarstromtankstelle errichtet. Auch die Ladesäulen und die LED-Beleuchtungsanlage des Parkplatzes werden vollständig mit Sonnenenergie versorgt.
Im Idealfall könne die Modellanlage autark den eigenen Stromverbrauch mit Sonnenenergie abdecken, so das Unternehmen. »Dazu beziehen die Ladesäulen lastabhängig und bedarfsgerecht gesteuert den Strom aus der Solaranlage und den Speichern.« Die Speicher wiederum würden ebenfalls lastabhängig geladen. Erst wenn das installierte Photovoltaiksystem die Stromanforderung nicht mehr bedienen könne, werde Strom aus dem allgemeinen Netz bezogen.
Über den Jahresverlauf erzeuge die Anlage mehr Energie, als aus dem Netz hinzugekauft werden müsse, so die Prognose. Eine Einspeisung in das Netz sei nicht vorgesehen, der Strom solle vor Ort verbraucht werden und künftig auch anliegende Gebäude einbeziehen. Technische Details wurden nicht genannt.
Die Modellanlage wurde vom Kompetenzzentrum »Intelligente Energiewirtschaft – Intelligente Netze – Prosumer-Netzwerke« geplant und mit Bundesmitteln gefördert.
© PHOTON

Verwandte Nachrichten