Ortschaft für eine Stunde ausschließlich mit Batterien versorgt

Die 7.500 Einwohner der Gemeinde Bordesholm in Schleswig-Holstein wurden im Dezember für eine Stunde lang vom Stromnetz getrennt und während dieser Zeit ausschließlich mit erneuerbaren Energien versorgt. Ermöglicht wird die Stromversorgung durch einen 10-Megawatt-Speicher und Sunny Central Storage Batterie-Wechselrichter der SMA Solar Technology AG. Dies habe gezeigt, »dass erneuerbare Energien die Stromversorgung übernehmen können, ohne die Stabilität des Systems zu mindern,« sagt Boris Wolff, Executive Vice President Business Unit Large-Scale und Storage Solutions bei SMA. Die Batterie-Wechselrichter und der SMA Hybrid Controller hätten sogar dafür gesorgt, »dass das Inselnetz mit einer stabileren Frequenz und einer besseren Spannungsqualität im Vergleich zum Verbundnetz läuft«. Das Abkoppeln, der Inselnetzbetrieb und die Re-Synchronisation mit dem öffentlichen Stromnetz hätten reibungslos funktioniert. Das Speichersystem habe die komplette Last des Ortes übernommen.
Neben Netzbildung verfügen die SMA Batterie-Wechselrichter optional auch über Schwarzstartfähigkeit, das heißt sie ermöglichen den Neustart der gesamten Stromversorgung nach einem Stromausfall. Bei einem Scheitern des Versuchs hätten die Bordesholmer damit nach wenigen Minuten wieder Strom gehabt. »Der Versuch hat bewiesen, dass ein konsequenter Ausbau der Erneuerbaren mitsamt der benötigten Speicherkapazitäten heute schon möglich und wirtschaftlich gewinnbringend sein kann, ohne die Versorgungssicherheit auch nur ansatzweise zu gefährden«, sagt Frank Günther, Geschäftsführer der Versorgungsbetriebe Bordesholm.
In Bordesholm wurde Anfang 2019 ein 10-Megawatt-Speicher des Projektentwicklers Renewable Energy Systems (RES) mit einer Kapazität von 15 Megawattstunden in Betrieb genommen. Das Speichersystem erbringt vorrangig Primärregelleistung, liefert Strom für die Direktvermarktung und sichert zusätzlich die Stromversorgung bei Netzausfällen.
© PHOTON

Verwandte Nachrichten