Ökostromanbieter und ihre Marken

Nach Angaben des Branchendienstes »Strom-Report« hatten 2017 knapp 80 Prozent der Stromanbieter mindestens ein Ökostromprodukt im Angebot. Sowohl die vier großen Energiekonzerne als auch die größten Strom-Discounter seien jeweils mit mindestens einer Zweitmarke, einem Tochterunternehmen oder Firmenbeteiligungen auf dem Ökostrommarkt vertreten. Das Unternehmen selbst produziere oder kaufe Kohle- und Atomstrom, wolle aber »die lukrativen Ökostromkunden nicht abschrecken, weshalb die Verbindung zwischen Anbieter und Ökomarke selten offen kommuniziert wird«.
»Strom-Report« hat auf seiner Webseite (www.strom-report.de) eine Übersicht publiziert, welche die Ökostrommarken den Anbietern sowie den dahinter stehenden Unternehmen und Konzernen zuordnet. Tabellarisch werden sowohl reine Ökostromanbieter und Ökostrom-Marken aufgelistet, aber auch Konzerne mit einem Strommix aus Atom-, Kohle- und Ökostrom, sowie Stadtwerke und Discounter. Aus den Listen erfährt man überdies, ob Zertifikate oder Label genutzt werden.
Hinter dem »Strom-Report« stehe den Angaben zufolge eine kleine Redaktion aus freien Datenjournalisten und Grafikern, die daran arbeiteten, »einen unabhängigen Infografikdienst im Energie-Bereich zu etablieren«.
© PHOTON

Verwandte Nachrichten