Odisha schreibt 500-MW-Solarprojekte aus und ermutigt Bauern zur Landverpachtung

Der indische Bundesstaat Odisha schreibt im Rahmen seines KUSUM-Programms Solarprojekte mit einer Leistung von 500 Megawatt aus. Nach Angaben des Beratungsunternehmens Mercom India hat die Odisha Renewable Energy Development Agency (OREDA) den Höchsttarif auf 3,08 INR (0,034 Euro) pro Kilowattstunde gedeckelt.
Das Projekt zielt insbesondere darauf ab, Landwirten, Kooperativen und Dorfgemeinschaften die Möglichkeit zu geben, entweder das Projekt selbst zu entwickeln oder Land an Bauträger zu verpachten, um ihre Einkünfte zu erhöhen. Zudem will OREDA damit lokale Arbeitsplätze schaffen.
Die erfolgreichen Bieter sollen die in ihrem Eigentum stehenden Anlagen errichten und betreiben. Ihnen obliegen unter anderem Planung, Beschaffung, Installation und Inbetriebnahme. Die Solarsysteme müssen innerhalb von neun Monaten nach Erteilung des Zuschlags in Betrieb genommen werden. Die Regierung hat sich das Ziel gesetzt, zehn Gigawatt an dezentralen, netzgekoppelten Freiflächenprojekten mit einer Größe von bis zu zwei Megawatt zu errichten, heißt es in dem Artikel.
© PHOTON

Verwandte Nachrichten