Mo Energy erreicht Finalplatz bei Start-up-Wettbewerb

Die Mo Energy Systems GmbH aus Lochau, Vorarlberg, hat beim österreichischen Start-up-Wettbewerb »#glaubandich« in der Kategorie »Klimaschutz & Energie« den ersten Platz belegt und ein Preisgeld von 1.000 Euro erhalten. Der Spezialist für Solarfassaden im Kleinleistungsbereich setzte sich damit gegen sieben Mitbewerber durch. Jurymitglied Christopher Raithle von Push Ventures begründet die Entscheidung: »Die ausschlaggebenden Faktoren waren, dass wir es hier mit einem erfahrenen Team zu tun haben, es schon eine IP auf dem Produkt gibt und sie sich auf den B2B-Bereich fokussieren. Die Fassadenlösung hat uns anwendungstechnisch überzeugt und birgt auch internationales Potenzial. Wir glauben, da kann man sehr viel rausholen.« Mo Energy Systems wird nun am 3. April 2024 beim Finale der Glaubandich Challenge um den Titel »Startup des Jahres« und ein Preisgeld von 10.000 Euro pitchen.
Veranstaltet wird der Wettbewerb von der Erste Bank, mit 46 regionalen Sparkassen eine der größten Bankengruppen des Landes, dem Gründerservice der Wirtschaftskammer Österreich und Trending Topics, einem unabhängigen Startup- und Tech-Medium in der DACH-Region.
© PHOTON

Verwandte Nachrichten