Mietwohnungen mit »Energieflat« in Oranienburg

Erneut entstehen in Deutschland Mietwohnungen, bei denen die Kosten für Wärme und Strom in einer Pauschalmiete enthalten sind. »Energieflat« nennt die Wohnungsbaugesellschaft Oranienburg (WOBA) das Konzept für zwei Mehrfamilienhäuser mit insgesamt 14 Wohnungen, das sie gemeinsam mit dem Sonnenhaus-Institut Straubing und dem Solarplaner Timo Leukefeld entwickelt hat. Die »Initialzündung« war laut WOBA-Geschäftsführer Bernd Jarczewski ein ebenfalls von Leukefeld konzipiertes Projekt der Cottbusser Wohnungsgenossenschaft eG Wohnen 1902 (PHOTON 12-2017).
Ende März konnten – leider ohne die eigentlich geplante feierliche »Speichertaufe« – die rund acht Meter hohen Speicher mit ihren insgesamt 33 Kubikmetern Volumen aufgestellt werden. Im Verbund mit 117 Quadratmetern Kollektorfläche sollen sie die Wärmeversorgung von rund 1.200 Quadratmetern Nutzfläche zu rund 60 Prozent sichern; bei Spitzenlasten feuern zwei Gasbrennwertkessel zu. Der Strom kommt zu voraussichtlich rund 70 Prozent aus zwei Photovoltaikanlagen mit insgesamt 71 Kilowatt Leistung, an die zwei Batteriesystemen mit zusammen 78 Kilowattstunden Speicherkapazität gekoppelt sind.
© PHOTON

Verwandte Nachrichten