Konzerngewinn von Scatec Solar sank im zweiten Quartal 2019 gegenüber dem Vorjahr

Der norwegische Projektentwickler und Betreiber von Solarkraftwerken Scatec Solar ASA erzielte im zweiten Quartal 2019 einen »proportionalen Umsatz« (Umsatz entsprechend den Anteilen an Gemeinschaftsunternehmen) in Höhe von 1.648 Millionen Kronen (171 Millionen Euro) gegenüber 1.229 Millionen Kronen im gleichen Quartal 2018. Die Stromproduktion erreichte anteilig 198 Gigawattstunden und hat sich damit gegenüber dem Vorjahreszeitraum fast verdreifacht. Der Nettogewinn betrug 142 Millionen Kronen (14,7 Millionen Euro) gegenüber 85 Millionen Kronen im zweiten Quartal 2018. Im Segment Energieerzeugung betrug die installierte Leistung zum Ende des zweiten Quartals 911 Megawatt. »Unser Projektbestand und unsere Pipeline übersteigen fünf Gigawatt«, sagt Raymond Carlsen, CEO von Scatec Solar.
Der konsolidierte Umsatz gemäß International Financial Reporting Standards (IFRS) lag im zweiten Quartal bei 376 Millionen Kronen (39 Millionen Euro) gegenüber 286 Millionen Kronen im Vorjahresquartal. Das EBITDA (Ergebnis vor Zinsen, Steuern, Abschreibungen und Wertminderungen) erreichte 290 Millionen Kronen (Q2 2018: 212 Millionen Kronen). Der Nettogewinn betrug 21 Millionen Kronen (2,2 Millionen Euro) gegenüber 102 Millionen Kronen im zweiten Quartal 2018.
© PHOTON

Verwandte Nachrichten