Juwi gewinnt Ausschreibung in Griechenland für Solarpark mit 204 Megawatt Leistung

Der Projektentwickler für erneuerbare Energien Juwi hat über seine Tochtergesellschaft Juwi Hellas SA bei der jüngsten Ausschreibungsrunde für Wind- und Solarprojekte in Griechenland den Zuschlag für ein »Kozani« genanntes 204 Megawatt leistendes Solarkraftwerk erhalten. Dies entspreche 47 Prozent der vergebenen Ausschreibungsmenge. Insgesamt hatten sich Projekte mit einem Gesamtvolumen von 635 Megawatt an der Auktion in Griechenland beteiligt, 437 Megawatt wurden bezuschlagt. Nach Unternehmensangaben habe die Juwi-Gruppe in der 30-minütigen Onlineauktion mit vier weiteren Solarprojekten und einem Windprojekt konkurriert. Juwi sicherte sich für den Kozani-Solarpark eine Vergütung von gut 5,7 Cent pro Kilowattstunde bei einem prognostizierten Ertrag von jährlich 300 Millionen Kilowattstunden.
Der Standort liegt im Norden Griechenlands rund 15 Kilometer von der Stadt Kozani entfernt. Baubeginn ist im Dezember 2019, der Abschluss ist für April 2021 vorgesehen. Juwi hatte die Projektrechte im November 2017 erworben und das Projekt bis zur Marktreife entwickelt. Das Unternehmen ist in Griechenland seit mehr als zehn Jahren aktiv und hat in dieser Zeit mehr als 50 Anlagen mit über 100 Megawatt Leistung ans Netz gebracht.
© PHOTON

Verwandte Nachrichten