Infineon und Solaredge vereinbaren Kapazitätsreservierung und Forschungskooperation

Der deutsche Halbleiterproduzent Infineon Technologies AG und der israelische Wechselrichter- und Leistungselektronikanbieter SolarEdge Technologies, Inc. haben eine mehrjährige Kapazitätsreservierung vereinbart. Im Rahmen dieses »Capacity Reservation Agreement« (CRA) werde Infineon seinen Kunden »mit wichtigen Komponenten für eine Reihe von Solaredge-Produkten beliefern«, teilten die beiden Unternehmen ohne Nennung weiterer Details mit. Darüber hinaus wollen sie »bei der Entwicklung zukünftiger Technologien und innovativer Solarprodukte« kooperieren. Der Schwerpunkt liegt hierbei auf sogenannten Wide-Bandgap-Materialien, also Halbleitern wie Siliziumkarbid (SiC) und Galliumnitrid (GaN), die unter anderem wegen ihrer breiteren Bandlücke (Bandgap) Vorteile gegenüber dem bei elektronischen Bauteilen zurzeit noch dominierenden Silizium haben.
Die seit Jahren bestehende Partnerschaft, die mit der neuen Vereinbarung ausgebaut werde, sei »für beide Unternehmen ein enormer Gewinn«, erklärte Infineon-Marketing-Vorstand Andreas Urschitz. Mit seinen jüngsten Investitionen in Fertigungskapazitäten für SiC und GaN unterstreiche Infineon »sein Engagement, ein führender Partner im Bereich der Klimatechnologien wie der Solarenergie zu sein.«
© PHOTON

Verwandte Nachrichten