Iberdrola hat Spaniens erste PV-Anlage mit Batteriespeicher fertiggestellt

Der spanische Energieversorger Iberdrola SA hat die Solaranlage »Arañuelo III« (40 Megawatt) in Betrieb genommen. Es handelt sich dabei um das erste Photovoltaikprojekt Spaniens, das mit einem Speichersystem ausgestattet ist (3 Megawatt / 9 Megawattstunden). Das Kraftwerk steht in der Gemeinde Romangordo (Cáceres, Extremadura) und ist Teil des Komplexes Campo Arañuelo im Bezirk Almaraz, bestehend aus Arañuelo I, II und III mit einer Gesamtleistung von 143 Megawatt (MW). Iberdrola hat 80 Millionen Euro in die Entwicklung dieser drei Anlagen investiert; insgesamt gab es 500 Jobs während der Bauphase, und fast alle Aufträge wurden an lokale Firmen vergeben.
In der Extremadura betreibt Iberdrola Anlagen für erneuerbare Energien mit einer kumulierten Leistung von 3.200 MW, von denen fast 1.200 MW auf Photovoltaik entfallen. Im Jahr 2020 hat das Unternehmen mehr als 1.500 MW an PV-Anlagen in Spanien installiert, darunter Núñez de Balboa, Campo de Arañuelo I und II und Ceclavín in Extremadura. Der Energieversorger installiert derzeit in Spanien weitere Erneuerbare-Energien-Kraftwerke mit einer Leistung von 1.700 MW und verfügt über ein Portfolio von mehr als 17.000 MW auf der iberischen Halbinsel.
© PHOTON

Verwandte Nachrichten