Hessen hat Solarkataster freigeschaltet

Solargeeignet: Tauberbischofsheim, Hessen

Mittels eines zum 1. September 2016 freigeschalteten »Solarkatasters« können Hausbesitzer in Hessen das Solarenergiepotenzial von Dächern jetzt online berechnen. Nach Eingabe der Adresse in einem Suchfenster erscheint ein Stadtplan der gewünschten Ortschaft. Auf den einzeln dargestellten Grundstücken lässt sich eine Modulfläche auf einem Dach festlegen. Ein Berechnungstool zeigt in einem neuen Fenster, ob das Dach geeignet ist und sich eine Investition in eine Solaranlagen lohnt.
Dargestellt wird die Eignung für Solarthermie und Photovoltaik, letzteres sowohl für Dachflächen als auch für Freiflächen (etwa Parkplätze oder Böschungen). Die Flächen sind frei wählbar; eine individuelle Berechnung jeder Dachteilfläche ist möglich. Der Wirtschaftlichkeitsrechner für Photovoltaik berücksichtigt auch Speicherkapazitäten und die Nutzung der gewonnenen Energie für E-Mobilität. Zudem werden Aussagen zur idealen Anlagengröße für den Eigenverbrauch geliefert. Die Anwendung ist direkt über den Internet-Browser nutzbar.
Das Kataster wurde von Martina Klärle von der Frankfurt University of Applied Sciences (Frankfurt UAS) entworfen und basiert auf hochauflösenden Laserscandaten mit einer Genauigkeit von einem Viertel Quadratmeter. Das Projekt wurde im September 2015 vom Hessischen Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung in Auftrag gegeben.
© PHOTON

Verwandte Nachrichten