HEP will in den USA zwei Solarparks finanzieren

Rendering des geplanten HEP-Solarkraftwerks »Limelight Solar III« in South Carolina

Die baden-württembergische HEP Kapitalverwaltung AG bietet einen neuen Alternativen Investmentfonds (AIF) für professionelle Investoren. Der länderspezifische Spezial-AIF investiert über Objektgesellschaften in Solarparks in den USA. Zwei Projekte in North und South Carolina stehen bereits fest, so das Unternehmen: »NC Clear« in North Carolina und »Limelight Solar III« in South Carolina haben eine Leistung von kumuliert 8,7 Megawatt. Erwarteter Baubeginn ist gegen Ende dieses Jahres.
Der Spezial-AIF, der baureife Solarprojekte in den USA erwirbt, hat ein Investitionsvolumen von 30 Millionen Euro Eigenkapital mit einer Option auf 70 Millionen Euro Fremdkapital. Eine Beteiligung ist Investoren ab 200.000 Euro möglich. Die geplante Fondslaufzeit beträgt zwanzig Jahre. HEP erwartet eine jährliche Rendite von 7,3 Prozent. Den Angaben zufolge umfasst die aktuelle US-amerikanische Pipeline des Unternehmens Projekte in einer Größenordnung von 1,25 Gigawatt. HEP will gemeinsam mit dem US-amerikanischen Projektentwickler ReNew Petra in den nächsten drei Jahren Solarprojekte mit einer Leistung von 300 Megawatt entwickeln.
© PHOTON

Verwandte Nachrichten