Grenergy steigert Umsatz und Gewinn

Grenergy-Photovoltaikanlage in Chile

Der spanische Projektentwickler und Ingenieurdienstleister Grenergy Renewables SA erzielte im ersten Halbjahr 2021 einen Umsatz von 82,5 Millionen Euro, ein Anstieg von 42 Prozent gegenüber 58,1 Millionen Euro im gleichen Zeitraum 2020. Der Geschäftsbereich Development & Construction trug 74,6 Millionen Euro bei (2020: 57,2 Millionen Euro), die Erlöse aus dem Verkauf von Energie beliefen sich auf 6,8 Millionen Euro (2020: keine), der Bereich Service erzielte einen Umsatz von 1,1 Millionen Euro im ersten Halbjahr 2021 und 0,9 Millionen Euro im ersten Halbjahr letzten Jahres.
Der Nettogewinn stieg um 49 Prozent von 4,5 Millionen Euro im ersten Halbjahr 2020 auf 6,8 Millionen Euro im Berichtszeitraum.
Das Unternehmen betreibt Solaranlagen mit einer Leistung von 338 Megawatt (MW) in Spanien (200 MW) sowie in Chile und Mexiko (kumuliert 138 MW), außerdem Windkraftanlagen mit 60 MW Leistung. Weitere Solaranlagen mit 245 MW befinden sich im Bau. Die gesamte Projektpipeline stieg im Vergleich zum Vorjahr um 1,7 Gigawatt (GW) auf 6,3 GW. Darin enthalten sind 1,4 GW an Projekten in Betrieb, im Bau oder in der Bauvorbereitung. Achtzehn Projekte mit insgesamt 2,6 GW befinden sich in fortgeschrittener Entwicklungsphase, darunter 14 Photovoltaikprojekte (etwa 2,4 GW).
Grenergy Renovables, gegründet 2007 und seit 2019 an der Börse, deckt alle Projektphasen bei Erneuerbare-Energien-Anlagen ab, von der Entwicklung über den Bau und Finanzierung bis hin zu Betrieb und Wartung.
© PHOTON

Verwandte Nachrichten