»Fliegende Holländer« sind Solarautoweltmeister in der Challenger-Klasse

Das niederländische Nuon Solar Team hat die Bridgestone World Solar Challenge (BWSC), die Weltmeisterschaft im Solarauto-Rennsport in Australien, gewonnen. Nuna9 beendete in Adelaide seine 3.000 Kilometer lange Reise quer durch das australische Outback von Norden nach Süden innerhalb von vier Tagen und sechs Stunden - trotz einiger nervenaufreibender Momente in den Tagen und Stunden zuvor aufgrund von für das Outback zu dieser Zeit untypischen Wetterereignissen mit Regen, Starkwind und Gewitter. Nuna9 erreichte allein mit Solarenergie eine Höchstgeschwindigkeit von 110 Stundenkilometern. Es ist der siebte Meistertitel des Nuon Solar Teams. Am letzten Renntag baute das Team die Führung vor den großen Konkurrenten Michigan (USA), Tokai (Japan) und Punch Powertrain (Belgien) aus.
Das Bochumer Solarteam rechnete kurz vor Ende des Rennens in der Gesamtwertung seiner »Cruiser«-Klasse mit dem zweiten Platz. Die Plätze werden hierbei nicht allein nach Geschwindigkeit vergeben, sondern aufgrund einer Reihe von weiteren Faktoren, die unterschiedlich gewichtet werden, etwa Zahl der zurückgelegten Personenkilometer, Praktikabilität im Alltag, Komfort und »style«.
© PHOTON

Verwandte Nachrichten