Erneuerbare erzeugten im ersten Halbjahr mehr Strom als Braun- und Steinkohlekraftwerke

Der Anteil der erneuerbaren Energien an der Stromerzeugung lag im ersten Halbjahr 2018 erstmals vor der Braun- und Steinkohle: Nach Schätzungen des Bundesverbandes der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) haben die Erneuerbaren mit fast 118 Milliarden Kilowattstunden (Mrd. kWh) zur Bruttostromerzeugung von insgesamt 324 Mrd. kWh beigetragen – das entspricht einem Anstieg von über zehn Prozent gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres (107 Mrd. kWh). Ihr Anteil an der Stromerzeugung lag im ersten Halbjahr 2018 bei insgesamt rund 36 Prozent. Onshore-Windkraft hat einen Anteil von 14,7 Prozent (1. Halbjahr 2017: 12,5 Prozent), gefolgt von Photovoltaik mit 7,3 Prozent (6,7 Prozent).
Die Stromerzeugung aus Braunkohle (Anteil 1. Halbjahr 2018: 22,5 Prozent) und Steinkohle (12,6 Prozent) ging von 127 Mrd. kWh auf 114 Mrd. kWh zurück, so die Zahlen des BDEW.
© PHOTON

Verwandte Nachrichten