Engie hat 2020 in den USA Erneuerbare-Energien-Kraftwerke mit einer Leistung von 1,8 GW installiert

Engie North America Inc. hat 2020 in den USA Erneuerbare-Energie-Anlagen mit knapp zwei Gigawatt (GW) Leistung ans Netz angeschlossen. Die sechs Windprojekte (1,4 GW) und zwei Solarkraftwerke (0,4 GW) befinden sich in Texas, Kansas, South Dakota und Oklahoma. Mit deren Fertigstellung sowie weiteren Projekten in den USA und Kanada verfügt Engie eigenen Angaben zufolge nun über mehr als drei Gigawatt an erneuerbarer Erzeugungskapazität in Nordamerika. Die beiden 2020 installierten Solarprojekte stehen in Texas: die 200-Megawatt-Anlage »Anson« im Jones County und die 225-Megawatt-Anlage »Long Draw« im Borden County.
Das Unternehmen ist Teil von Engie SA. Der französische Energiekonzern will zwischen 2019 und 2021 weltweit neun Gigawatt Leistung mit Erneuerbare-Energien-Kraftwerken errichten. Laut Gwenaëlle Avice-Huet, Executive Vice President für den Geschäftsbereich Engie Renewables und CEO von Engie North America, hat das Unternehmen in Nordamerika »mehr als zehn Gigawatt an Projekten für erneuerbare Energien in Arbeit«.
Weltweit hat Engie im Jahr 2020 drei Gigawatt im Bereich erneuerbare Energien in Betrieb genommen, womit sich das Gesamtportfolio dieses Sektors auf 31 GW erhöht, bestehend aus Wasserkraft (57 Prozent) sowie Wind- und Solarenergie (43 Prozent). Erneuerbare Energien machen 30 Prozent von Engies weltweiter Stromerzeugungskapazität von etwa 101 GW aus.
© PHOTON

Verwandte Nachrichten