Berlin legt Plan zur solaren Deckung von 25 Prozent seines Strombedarfs bis 2050 vor

Im Rahmen des »Masterplan Solarcity Berlin«, für den seit November 2018 Fachleute aus verschiedenen Bereichen die Möglichkeiten für den »Weg zur solaren Stadt Berlin« erörtern, ist am Montag offiziell ein (bereits am Freitag an die Auftraggeber übergebenes) Gutachten zum Solarpotenzial der Hauptstadt vorgestellt worden. Die »Expertenempfehlung Masterplan Solarcity« wurde vom Fraunhofer Institut für Solare Energiesysteme gemeinsam mit dem Berliner Expertenkreis erarbeitet.
Zentrales Ergebnis ist, dass Berlin seinen Strombedarf zu 25 Prozent mit Photovoltaikanlagen auf der eigenen Stadtfläche decken kann. Hierfür müsse aber, so die zuständige Senatorin für Wirtschaft, Energie und Betriebe, Ramona Pop (Bündnis 90/Die Grünen), »der regulative Rahmen verbessert werden«, und dabei sei »insbesondere die Bundesregierung gefragt«. Berlin wiederum werde die eigenen Handlungsspielräume weiterhin nach Kräften nutzen.
Der »Masterplan« ist ein Projekt »zur Umsetzung des Berliner Energie- und Klimaschutzprogramms 2030« (BEK 2030). Allerdings formuliert er das 25-Prozent-Ziel erst für das Jahr 2050, während der BEK 2030 für diesen Zeitpunkt bereits »weitgehende« Klimaneutralität vorsieht. Dem entsprechend müssten dann 75 Prozent des Stroms aus anderen CO2-neutralen Quellen beziehungsweise von Anlagen außerhalb der Stadtgrenzen stammen.
Um 25 Prozent des in Berlin benötigten Stroms solar zu erzeugen, ist der Expertenempfehlung zufolge eine installierte Leistung von 4,4 Gigawatt erforderlich. Dies entspreche »der Hälfte des technischen Solarpotenzials« der Stadt, deshalb werde »die Zielerreichung als realistisch angesehen«. Im Oktober letzten Jahres hatte die Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin (HTW) ein »realistisches« Potenzial von 6,3 Gigawatt Photovoltaikleistung errechnet, die sich auf Berlins Dächern unterbringen lassen, der »Maximalwert« beträgt demnach zehn Gigawatt.
Das Berliner Ziel von 4,4 Gigawatt entspräche nach heutigem Stand rund 1.230 Watt Photovoltaikleistung je Einwohner. Bislang liegt die Stadt mit 106 Megawatt installierter Leistung (Stand: Dezember 2018), entsprechend 31 Watt pro Einwohner, im Vergleich der Stadtstaaten zwar deutlich vor Hamburg (26 Watt je Einwohner), aber weit hinter Bremen (73 Watt je Einwohner). Im Bundesdurchschnitt entfallen 569 Watt auf jeden Einwohner.
© PHOTON

Verwandte Nachrichten