BayWa r.e. nimmt in den Niederlanden schwimmende PV-Anlagen in Betrieb

FPV-Projekt Nij Beets

Der deutsche Projektentwickler für erneuerbare Energien BayWa r.e. Renewable Energy GmbH hat gemeinsam mit seiner Tochtergesellschaft GroenLeven zwei schwimmende Solarparks (Floating PV, FPV) in Nij Beets und Kloosterhaar in den Niederlanden fertiggestellt. In den beiden Anlagen wurden mehr als 70.000 Solarmodule installiert, die Leistung beträgt kumuliert 29,2 Megawatt.
BayWa r.e. und GroenLeven arbeiten den Angaben zufolge mit dem Institut for Nature Education and Sustainability zusammen, um mögliche Auswirkungen auf Flora und Fauna in den nächsten fünf Jahren zu überwachen und zu untersuchen. An beiden Standorten sorgten spezielle Module und die Bauweise des Systems dafür, dass weiterhin genügend Licht und Luft an die Wasseroberfläche gelange. In Nij Beets seien nur 23 Prozent der verfügbaren Wasserfläche bebaut worden, sodass in Ufernähe Platz zum Schutz von Flora und Fauna bleibe.
»Diese Projekte tragen dazu bei, die Debatte bezüglich Landnutzung und dem Ausbau erneuerbarer Energien in dicht besiedelten Regionen zu entschärfen«, erklärt das Unternehmen. Der See in Nij Beets werde jetzt überdies doppelt genutzt: für den Sandabbau und zur Stromgewinnung. BayWa r.e. hat eigenen Angaben zufolge in den vergangenen zwei Jahren sechs FPV-Projekte fertiggestellt und in diesem Segment eine Gesamtleistung von knapp 100 Megawatt in Europa errichtet.
© PHOTON

Verwandte Nachrichten