Baubeginn für integrierte 10-Gigawatt n-Type-Fabrik von Trina Solar

Nach dem Start der Serienfertigung von »Vertex«-Solarmodulen und der Ankündigung, die Produktionskapazität für diese Baureihe bis Ende 2023 auf jährlich zehn Gigawatt (GW) auszubauen (unsere Meldung vom 4. Juli), hat der chinesische Solarkonzern Trina Solar Co. Ltd. nun den offiziellen Baubeginn für eine voll integrierte Solarfabrik im »New Energy Industrial Park« in Xining (Provinz Qinghai) bekannt gegeben. Die Fabrik soll »nahezu die gesamte Photovoltaik-Fertigungskette von der Polysiliziumproduktion bis hin zu Modulen auf Basis von 210-Millimeter-Wafern mit n-Type-Technologie abdecken«.
Vorgesehen ist bis Ende kommenden Jahres eine Produktionskette für jährlich 100.000 Tonnen »Industriesilizium« (300.000 Tonnen im Endausbau bis Ende 2025), 50.000 Tonnen hochreines Silizium (150.000 Tonnen im Endausbau), Mono-Silizium für 20 GW (35 GW) und Wafer für fünf GW (10 GW). Hiermit soll Solarzellen und -module mit fünf GW (10 GW) produziert werden sowie 7,5 GW (15 GW) an Vorprodukten für Module.
© PHOTON

Verwandte Nachrichten