Adler Solar: Dünnschichtmodule sind anfälliger für Minderleistung als kristalline Module

Solarmodul-Testzentrum von Adler Solar

Der Bremer Solardienstleisters Adler Solar Services GmbH hat Modulmessungen für den Zeitraum von 2008 bis 2015 analysiert. Die Auswertung der Messwerte von über 40.000 Photovoltaikmodulen habe gezeigt, dass Dünnschichtmodule deutlich anfälliger für Minderleistung waren als kristalline Module. Den Angaben zufolge wurde die Leistung unter den zur einheitlichen Messung festgelegten »Standard Test Conditions« (STC) von kristallinen- sowie Dünnschichtmodulen ermittelt. Die Nennleistungen der überprüften Module reichten von 39 Watt bis 340 Watt. Die Untersuchung hätte überdies ergeben, dass »die festgestellten Degradationsmechanismen überwiegend modulimmanent waren, das heißt in dieser Testserie befanden sich die Ursachen der Leistungsminderung primär auf Zellebene«.
Bei kristallinen Modulen habe sich beispielsweise ergeben, dass »zwischen Ausprägung von Mikrorissen und Leistungsminderung« keine »eindeutig lineare Korrelation« bestand. Der Einfluss von Mikrorissen auf die Leistung der Module sei »von vielen Faktoren – wie Rissform und -länge, Position auf der Zelle und Intensität – abhängig« gewesen. Außerdem wiesen auch PV-Module mit sehr vielen, stark ausgeprägten Mikrorissen »oft nur eine Leistungsminderung unterhalb der Garantiegrenzwerte der Hersteller auf«.
Nach Ansicht des Adler-Solar-Technikchefs Sönke Jäger bestehe »vor allem für Anlagen mit Dünnschichtmodulen ein großes Repowering-Potenzial und damit die Chance, die betroffenen Module für die Restlaufzeit durch heutige, effizientere zu ersetzen«. Dabei sollte nicht nur ein Modulaustausch in Betracht gezogen werden, »sondern ein intelligentes Re-Design« der Anlage »anhand neuester Standards, von einer Neuausrichtung der Module bis hin zur vollständigen Optimierung des Einspeisekonzepts«. Die frei gewordene Fläche könne für eine Neuanlage bis 750 Kilowatt genutzt und für diese gemäß EEG 2017 »eine zusätzliche Festvergütung in Anspruch genommen werden«.
© PHOTON

Verwandte Nachrichten