A2A kauft in Italien Solarprojekte mit einem Gigawatt Leistung

Der italienische Energiekonzern A2A (hervorgegangen aus der Fusion von AEM Milano und ASM Brescia) hat mit dem chinesischen Unternehmen Talesun einen Vertrag über den Erwerb einer Pipeline von Photovoltaikprojekten in Italien mit einer installierten Leistung von einem Gigawatt unterzeichnet. Laut dem Beratungsunternehmen Enerdata hat A2A bereits Solaranlagen mit einer Leistung von rund 100 MW in Trentino-Südtirol, Piemont, Lombardei, Emilia-Romagna, Toskana, Latium, Abruzzen, Marken, Apulien, Kampanien, Kalabrien, Sizilien und Sardinien erworben und plant, Anfang 2020 mit dem Bau eines 10-Megawatt-Solarprojekts in der Provinz Foggia zu beginnen. Das Gigawatt-Portfolio wird ohne Subventionen errichtet. A2A betreibt Kraftwerke mit einer Leistung von 8,9 GW, davon weniger als 100 Megawatt als Solaranlagen. Die Gruppe strebt an, ihre Stromerzeugungskapazitäten zunehmend mit erneuerbaren Energien zu ergänzen und den Kohleanteil zurückzuschrauben, sagt die Unternehmensberatung.
© PHOTON

Verwandte Nachrichten